Details

Georg Friedrich Prinz von Preussen und seine Stellung in der modernen adligen Familie


Georg Friedrich Prinz von Preussen und seine Stellung in der modernen adligen Familie


1. Auflage

von: Lisa Hyna

12,99 €

Verlag: Grin Verlag
Format: PDF
Veröffentl.: 12.10.2018
ISBN/EAN: 9783668816442
Sprache: deutsch
Anzahl Seiten: 20

Dieses eBook enthält ein Wasserzeichen.

Beschreibungen

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Soziologie - Individuum, Gruppe, Gesellschaft, Note: 2,4, Ludwig-Maximilians-Universität München, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Ziel der folgenden Arbeit soll sein, herauszuarbeiten, wie Georg Friedrich Prinz von Preußen versucht, das adlige Ansehen seiner Familie zu schützen und repräsentieren. Zur Durchführung der Fragestellung soll das Bild der existierenden Forschungsliteratur über den deutschen Adel der Moderne auf die Person Georg Friedrichs adaptiert werden. Die Forschung, die die adlige Familie als solche untersucht, ist noch sehr jung und orientiert sich meist an der Zeit, als der Adel noch die machtausführende Schicht repräsentierte. Nützliche Studien über den modernen Adel seit seiner offiziellen Abschaffung 1918 bis 1919 und nach dem national-sozialistischen Deutschland findet man vor allem von Monika Wienfort, Eckart Conze und Heinz Reif. Während die alte Adelsforschung vor allem versuchte klare Polaritäten zwischen Adel und Bürgertum zu beweisen, fokussieren sich aktuelle Studien hauptsächlich auf soziale Komponenten des Adels. Die Fragestellungen bei diesen Untersuchungen zielen darauf ab, wie die gesellschaftliche Schicht des Adels ihren Bedeutungsverlust überstanden hat. Das Ergebnis der Studien charakterisiert das Selbstverständnis als entscheidendes Merkmal für die Definition der adligen Familie. Man fand heraus, dass eine Umverteilung der Legitimation als herausragende Gesellschaftsschicht vom rechtlichen zum soziokulturellen Privileg stattfand. Begriffe wie „Obenbleiben" im Gegensatz zu „Niedergang" ziehen sich als roter Faden durch die Erkenntnisse zur gesellschaftlichen Entwicklung des Adels und halten ihm sein Durchhaltevermögen als gesellschaftliche Institution zugute. Dass der Adel bis heute als differenzierte Schicht wahrgenommen wird, hätten die adligen Familien erreicht indem sie ihren Werten von Aufrichtigkeit, Ehrgefühl für die Geschichte der Familie, Großzügigkeit und Traditionsbewusstsein treu geblieben seien und darüber hinaus noch um die Rolle der Bewahrer von Kultur und Geschichte erweitert hätten. Heute wird der Adel also vor allem durch sein elitäres Selbstverständnis definiert, das er durch ehrenhafte Verhaltensweisen und adlige Mentalität behaupte.
Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Soziologie - Individuum, Gruppe, Gesellschaft, Note: 2,4, Ludwig-Maximilians-Universität München, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Ziel der folgenden Arbeit soll sein, herauszuarbeiten, wie Georg Friedrich Prinz von Preußen versucht, das adlige Ansehen seiner Familie zu schützen und repräsentieren. ...

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:

Why Does Patriarchy Persist?
Why Does Patriarchy Persist?
von: Carol Gilligan, Naomi Snider
EPUB ebook
9,99 €
Australia's Toxic Medical Culture
Australia's Toxic Medical Culture
von: Vicki Adele Pascoe
PDF ebook
83,29 €
Cómo ocurren los cambios
Cómo ocurren los cambios
von: Duncan Green
EPUB ebook
8,99 €